Seit über 60 Jahren vereinen sich die Narren aus Ludwigshafen und Mannheim jeweils am Fasnachtsonntag zum gemeinsamen Fasnachtszug. Der Närrische Fahrplan liefert einen umfassenden Überblick über die sämtliche Termine der Ludwigshafener Fasnacht.

150.000 Narren feiern einen bunten Fasnachtszug

Fasnachtszug

„Rund 150.000 Menschen feierten einen bunten Fasnachtszug der Städte Mannheim und Ludwigshafen“, bilanziert Iris Joch, Prokuristin der LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft, die die Zugleitung innehatte und dem Tross vorneweg fuhr. „Es war einmal mehr ein wunderbares Erlebnis, sobald wir in der Innenstadt ankamen und von den Tausenden Menschen herzlich und närrisch gefeiert wurden.“

Der Zug startete um 13.11 Uhr am Goerdelerplatz und erreichte sein Ende in der Mundenheimer Straße um 16.46 Uhr.

Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck feierte gemeinsam mit ihrem Mannheimer Kollegen Peter Kurz auf der Tribüne in der Bahnhofstraße: „Es war schön, dass wir gemeinsam mit den Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafenern sowie den vielen Gästen aus der Region ein friedliches, närrisches Fest feiern konnten. Es herrschte eine tolle Stimmung, alle waren glücklich und bestens gelaunt!“

Beigeordneter und Kämmerer Dieter Feid war gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Teil des Zuges.  „Es war schön, den Zug aus der Perspektive eines Zugteilnehmers zu sehen. Mich haben die vielen gutgelaunten Zuschauer entlang der Strecke begeistert! Es war eine gute Entscheidung, das Jubiläum der Feuerwehr auch auf dem Fasnachtszug zu feiern. Neben der Feuerwehr waren mit dem KVD und dem Bereich Straßenverkehr heute viele Personen im Arbeitseinsatz, denen mein herzlicher Dank gilt.“

„Unser Dank gilt allen Institutionen, die am Fasnachtssonntag im Einsatz waren und dafür Sorge trugen, dass die Besucherinnen und Besucher sorglos und ausgelassen feiern konnten“, so Michael Cordier, Geschäftsführer der LUKOM, die für den Zug in Ludwigshafen verantwortlich ist. „Dies waren die Feuerwehr der Stadt Ludwigshafen sowie die Freiwillige Feuerwehr, der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter Unfallhilfe, der Malteser-Hilfsdienst, das Technische Hilfswerk Ludwigshafen, der TÜV Rheinland-Pfalz, der WBL, der Bereich Straßenverkehr und das Ordnungsamt der Stadt Ludwigshafen inklusive des Kommunalen Vollzugsdienstes KVD sowie die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Rheinpfalz.“